SCHÖNER WOHNEN – Redaktionsblog

Einträge getagged ‘Tipps’ (6)

Zu viele weiße Wände!

www.flamantpaint.comViel Weiß und mal moderne, mal etwas kahle Leere starren mich von den Bildern an – wenn ich einmal im Jahr die Fotoproduktionen unseres großen Wettbewerbs „Die schönsten Häuser“ auf den Tisch kriege. Mich als bekennenden Höhlenmenschen friert manchmal dabei. Wobei ich weiß, dass es sich ja meistens um sehr neue, frisch bezogene Häuser handelt, also die „Patina“ durchs Leben noch fehlt. Und die macht das Wohnen ja erst schön, warm, gemütlich. Aber es fehlt eben oft auch ganz einfach Farbe an den Wänden. Und was für Farben! Dunkles Grau mit einem Schuss Rot, das Wärme gibt. Erd- und Moosfarben, die ich sonst nur auf Camouflage-Mode finde. Tiefes Aubergine-Violett, das helle Möbel erst richtig zum Leuchten bringt. Ich liebe das! Und empfehle ganz dringend, eine weiße Wand viel öfter als Einladung für Pinsel und Farbtopf zu betrachten. Unbedingt mal hier vorbeischauen: www.flamant.com und www.flamantpaint.com (tolle Farbkollektionen).

Sparflamme für Niedrigenergiehäuser

"Unica"Moderne Häuser und Wohnungen sind so gut gedämmt, dass sie kaum noch Heizwärme benötigen. In Übergangszeiten kann man mit einem Ofen das ganze Haus heizen. Doch herkömmliche Kaminöfen mit 8 bis 12 kW heizen viel zu sehr ein, sie sind völlig ungeeignet. Trotzdem braucht niemand auf das romantische Spiel der Flammen und das beruhigende Knistern von brennendem Holz zu verzichten. Die Lösung sind Kaminöfen mit

Lesen Sie mehr

Köstlich: Deutschland vom Feinsten

MutterlandOb handgerührte Marmelade, Tannenspitzensirup oder Biowein: Im Mutterland sind alle Produkte aus deutschen Landen – und das in Spitzenqualität. Denn alle Lebensmittel, die hier über den Ladentisch gehen, stammen aus kleinen Manufakturen zwischen Flensburg und Füssen und werden nach alter Tradition in Handarbeit hergestellt. Wer das liebevoll eingerichtete Geschäft nahe des Hamburger Hauptbahnhofes betritt, sollte deutlich mehr Zeit einplanen als beim Einkauf im Supermarkt. Ich könnte jedes Mal Stunden damit verbringen, mich von Regal zu Regal durchzuarbeiten. Zu verlockend sind Käsetheke, Pralinensortiment, Schinkenspezialitäten und Spirituosen. Und jedes Mal lernt man dazu. Oder wussten Sie, dass es einen Edel-Whisky aus Bayern gibt? Wenn der Anblick der Leckereien den Magen zum Knurren bringt, hilft der Weg zum hauseigenen Café: Hier sorgen ein feines Frühstück oder deftige Hausmannskost nach alten Rezepten für wohliges Sättigungsgefühl. Tipp: Wer nicht gerade vor Ort ist, kann viele der Leckereien auch über das Internet bestellen:

MUTTERLAND Stammhaus
Ernst-Merck-Straße 9-11
Ecke Kirchenallee
20099 Hamburg – St. Georg

www.mutterland.de

Telefon: +49 (0)40 2840 7978
Telefax: +49 (0)40 2840 7962

Mo bis Sa geöffnet von 08 – 21 Uhr

GLÜCKWUNSCH

stapel-emiliaNeulich suchte ich händeringend ein Geburtsgeschenk. Natürlich sollte es schön, individuell und möglichst noch von bleibendem Wert sein. Da bekam ich den Tipp, mir im Internet mal die Seite von KIMOMOPI anzusehen. Schnell hatte ich die Lösung für mein Problem: Ein Fotoalbum wird es werden, in rosafarbenem Vichykaro, mit Herzchenbordüre und
gesticktem Namen in Pink – oder Giftgrün? 100 oder 60 Seiten? Nach meinen Vorstellungen kann es in vielen Varianten gefertigt werden – für die ersten Bilder, die kleine Locke, das allererste selbst gemalte Bild, also eben gefüllt mit Herzensdingen, die uns ein Leben lang begleiten. Ich freue mich jetzt schon aufs Verschenken!

www.kimomopi.de

Neues Museum in der Hamburger Hafencity

Maritime MuseumIn den Kaispeicher B, das älteste noch bestehende Speichergebäude im Hamburger Hafen, ist das „Internationale Maritime Museum“ eingezogen. Auf zehn Etagen, die hier Decks heißen, sind 3.000 Jahre Geschichte der Schifffahrt ausgestellt. Zum einen ist dies ein tolles Museum, das für Kinder und Erwachsene interessant ist. Zum anderen ist aber besonders die Ausstellungsarchitektur sehenswert. Die Kombination aus alter Bausubstanz, hochmodernen Stahlstützen, offenem Treppenhaus, Präsentationsideen und guter Lichtplanung ist einmalig. Gehen Sie einfach mal hin.

Adresse und Öffnungszeiten
www.internationales-maritimes-museum.de

Kindermeile Eppendorf

Djour-Djour DesignDeutschland gilt ja nicht gerade als kinderfreundlich. Für den Hamburger Stadtteil Eppendorf trifft das aber ganz bestimmt nicht zu. Jedenfalls wenn man die Wertschätzung der Großen für die Kleinen an der Anzahl der Geschäfte misst, die Schönes und Schickes für Kinder anbieten. Die Shoppingtour beginnt man am besten am Klosterstern. Erste Station: P. Eisenherz, Eppendorfer Baum 16. Hier findet man ausgesuchtes Spielzeug und Ungewöhnliches zum Anziehen für Mädchen und Jungs. Lesen Sie mehr